Überspringen zu Hauptinhalt

#jok480 ***DIE VERANSTALTUNG IST ABGESAGT***

Lade Karte …

Datum/Zeit
Date(s) — 24. März 2020
17:00 – 19:00

Ver­an­stal­tungs­ort
Abbe Cen­ter of Pho­to­nics

Thema

ICS-Datei für digi­tale Kalen­der laden
Web­Cal-Link für digi­tale Kalen­der
Zum Google-Kalen­der hin­zu­fü­gen
 

Die Veranstaltung wird aus aktuellem Anlass auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Wir informieren Sie sobald wie möglich über einen neuen Termin und bitten um Ihr Verständnis.

Seit Mai 2018 fin­det das tra­di­tio­nelle JENAer Carl-Zeiss-Optik­kol­lo­quium als JENAer Optik­kol­lo­quium am Abbe Cen­ter of Pho­to­nics auf dem Beu­ten­berg Cam­pus Jena statt. Es ist offen für alle Inter­es­sier­ten aus For­schung, Wirt­schaft und Bil­dung und ver­steht sich als Forum für neue Tech­no­lo­gien rund um die Pho­to­nik.

VORTRAG

Holistisches optisches Systemdesign für innovative Lösungskonzepte

Prof. Dr. Ste­fan Sin­zin­ger » Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Ilmenau

Zum Thema › Inno­va­tive opti­sche Sys­tem­lö­sun­gen resul­tie­ren aus einem ganz­heit­li­chen Lösungs­an­satz. Dazu sind meist an meh­re­ren Stel­len im Pro­zess­ab­lauf vom „Sys­tem­de­sign“, über „Design und tech­no­lo­gi­sche Rea­li­sie­rung opti­scher Bau­ele­mente“ bis zur „Sys­tem­in­te­gra­tion und Cha­rak­te­ri­sie­rung“ Inno­va­ti­ons­schritte not­wen­dig. Die wis­sen­schaft­li­chen Arbei­ten am Fach­ge­biet Tech­ni­sche Optik der TU Ilmenau decken daher auch die gesamte Breite die­ser Umset­zungs­kette ab. Aus­gangs­punkt ist dabei jeweils die solide Basis im klas­si­schen Optik­de­sign. In Kom­bi­na­tion mit den her­aus­ra­gen­den tech­no­lo­gi­schen Mög­lich­kei­ten am Zen­trum für Mikro- und Nano­tech­no­lo­gien der TU Ilmenau zur Her­stel­lung neu­ar­ti­ger mikro­struk­tu­rier­ter opti­scher Bau­ele­mente wird an inno­va­ti­ven opti­schen Sys­tem­lö­sun­gen geforscht. In dem Vor­trag wer­den z.B. Zoom­op­ti­ken unter Ein­satz ver­stimm­ba­rer opti­scher Bau­ele­mente sowie neu­ar­tige reso­nante mikro­struk­tu­rierte Opti­ken für die Mess­tech­nik und Sen­so­rik dis­ku­tiert.

Zum Refe­rent › Ste­fan Sin­zin­ger stu­dierte Phy­sik an der Fried­rich-Alex­an­der-Uni­ver­si­tät Erlan­gen-Nürn­berg. Die Diplom­ar­beit am Lehr­stuhl von Prof. Adolf Loh­mann stellte dabei den Ein­stieg in die „Ange­wandte Optik“ dar. Nach einem ca. 9‑monatigen For­schungs­auf­ent­halt am For­schungs­in­sti­tut der Firma NEC in Prince­ton New Jer­sey pro­mo­vierte er 1993 auf dem Gebiet der mikro­op­ti­schen Sys­tem­in­te­gra­tion. In den Jah­ren 1994–2002 ver­brachte Ste­fan Sin­zin­ger seine Assis­tenz und Habi­li­ta­ti­ons­zeit am Lehr­ge­biet „Opti­sche Nach­rich­ten­tech­nik“ von Prof. Jür­gen Jahns an der Fern­uni­ver­si­tät in Hagen. In die­ser Zeit hatte er Gele­gen­heit, die Exper­tise auf dem Gebiet der Infor­ma­ti­ons- und Mikro­op­tik wei­ter zu ver­tie­fen (z.B. als Ko-Autor des Fach­bu­ches „Micro­op­tics“, Wiley-VCH Ver­lag). Seit 2002 ist Ste­fan Sin­zin­ger Fach­ge­biets­lei­ter am Fach­ge­biet Tech­ni­sche Optik an der Fakul­tät für Maschi­nen­bau der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Ilmenau. Neben der Tätig­keit als Hoch­schul­leh­rer enga­giert sich Ste­fan Sin­zin­ger u.a. in natio­na­len und inter­na­tio­na­len Wis­sen­schafts­gre­mien (z.B. als amtie­ren­der Vor­stands­vor­sit­zen­der der „Deut­schen Gesell­schaft für ange­wandte Optik“ oder als ehe­ma­li­ger Fach­kol­le­giat der DFG) sowie als Mit­grün­der der Optik-Bera­tungs­firma „Ilmenau Optics Solu­ti­ons GmbH“.

________________________

Das JENAer Optik­kol­lo­quium wird unter­stützt von: Carl Zeiss AG, Ernst-Abbe-Hoch­schule Jena, Fraun­ho­fer-Insti­tut für Ange­wandte Optik und Fein­me­cha­nik, Fried­rich-Schil­ler-Uni­ver­si­tät Jena, JENOPTIK AG, Leib­niz-Insti­tut für Pho­to­ni­sche Tech­no­lo­gien e.V. Ver­an­stal­ter ist Opto­Net e.V.

________________________

Anfahrt & Park­mög­lich­kei­ten

Am Beu­ten­berg Cam­pus ste­hen nur sehr begrenzt Park­flä­chen zur Ver­fü­gung. Bitte nut­zen Sie öffent­li­che Ver­kehrs­mit­tel. Vom Stadt­zen­trum fah­ren die Bus­li­nien 10, 11 und 12 zum Beu­ten­berg Cam­pus.

________________________

HISTORIE

Das JENAer Optik­kol­lo­quium geht auf eine Ver­an­stal­tungs­reihe der Jenaer Zeiss Werke zurück, die 1971 zunächst zur Wei­ter­bil­dung der Mit­ar­bei­ter ins Leben geru­fen wurde. Durch die Gewin­nung hoch­ka­rä­ti­ger Refe­ren­ten ent­wi­ckelte es sich schnell zu einem wich­ti­gen Dis­kus­si­ons­fo­rum der füh­ren­den Optik­ex­per­ten des Lan­des.

Nach 1989 wurde das Kol­lo­quium in Zusam­men­ar­beit mit dem Insti­tut für Ange­wandte Optik der Uni­ver­si­tät Jena, ver­tre­ten durch Prof. Kowar­schik, wei­ter­ge­führt und gewann durch die Betei­li­gung füh­ren­der Wis­sen­schaft­ler und Unter­neh­men und die Koope­ra­tion u.a. mit dem Fraun­ho­fer IOF und dem Leib­niz IPHT wei­ter an Bedeu­tung.

*Uns ist bewusst, dass sich die Emp­feh­lun­gen zur Durch­füh­rung öffent­li­cher Ver­an­stal­tun­gen jeder­zeit ändern kön­nen. Nach heu­ti­gem Stand kann die Ver­an­stal­tung statt­fin­den. Bitte infor­mie­ren Sie sich kurz vor­her noch ein­mal auf der Ver­an­stal­tungs­web­site.

×Suche schließen
Suche